Seiten

Sonntag, 5. Mai 2013

Aus gegebenem Anlass

Nachrichten sind selten positiv.
Heute schon gar nicht.
In Afghanistan ist wieder ein deutscher Soldat getötet worden.
Laut Nachrichtensprecher ist es schon zwei Jahre her, dass ein deutscher Soldat sein Leben gelassen hat.
HALLO??
Wie viele Soldaten starben schon in diesem Land? Egal welcher Nationalität, jeder einzelne ist zu viel!!
 
Ich bin in Gedanken bei den vielen Müttern, deren Söhne ihr Leben für das Land gelassen haben.
 
Warum ich das heute schreiben musste?
Mein Sohn hat knapp fünf Monate in Afghanistan gedient. Er hat fürchterliches erlebt und gesehen.
Ich bin einfach nur froh, dass er es überlebt hat und dass er wieder zu Hause ist.
 
 
 
 


Kommentare:

  1. Laß dich drücken, ich kann mir vorstellen, wieviel Angst und Leid man als Mutter erfährt.

    lg
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elke, da kann ich dir nur Recht geben, jeder ist zuviel.
    Schön das du deinen Sohn wieder gesund in die Arme schließen konntest.Ich wünsche euch, dass er das Erlebte vielleicht irgendwann ganz hinten anstellen oder vergessen kann.
    Ich wünsche einen schönen Sonntag
    Hibiskus

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke,

    wie traurig und leider wahr. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es als Mutter ist wenn der eigene Sohn da ist. Wie gut, das dein Sohn wieder zu Hause ist.

    Liebe Grüße
    Irmgard

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elke,
    als ich das eben, vor 30Minuten, gehört habe, dachte ich nur: Warum können die Menschen nicht in Frieden leben?
    Trotz allem eine schöne Woche
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,
    Du sprichst mir aus der Seele. Was haben Deutsche Soldaten in Afghanistan verloren? Es geht doch nur wieder um Geld und Macht. Alle sprechen von den toten Soldaten. Und all jene die das Ganhze "unbeschadet" überstanden haben? Sie verkraften im Leben nicht, was sie dort erlebt haben. Die Herren (und Damen) an der Macht verstecken sich in ihren tollen Villen und lassen das Fussvolk den Dreck erledigen. Nein, jetzt muss ich Schluss machen, denn sonst schreibe ich mich noch in Rage.
    Für Dich und Deine Familie alles Gute.
    Ich schliesse mich Deinen Gedanken an die Familien der Soldaten an. Mögen sie die Kraft finden ihr trauriges Schiksal annehmen zu können.
    Herzlichst
    Bea

    AntwortenLöschen